iPhone4 + Telekom = Odyssee

Dass die Telekom in Deutschland das iPhone Monopol unterhält und neue iPhones und iPads beim Verkaufsstart immer sehr rar sind, ist wohl hinreichend bekannt. Was sich die Telekom aber beim iPhone4 Verkaufsstart hat alles einfallen lassen um seine Bestandskunden los zu werden ist herrlich. Aber fangen wir einfach mal vorne an…

Wie alles begann…

Vor zwei Jahren, mit erscheinen des iPhone 3G, konnte ich mich trotz Telekom-Vertrag nicht zurückhalten und bin von O2 zum rosa Riesen gewechselt. Folglich stand also nun eine Vertragsverlängerung an. Und passend dazu kommt auch gleich ein neues Gerät auf den Markt: Das iPhone 4. Super. Was liegt also näher als den Vertrag zu verlängern und gleichzeitig ein iPhone 4 zu bestellen. Ja was liegt eigentlich näher? Naja, ich sags mal so, den Passierschein A38 hätte ich vermutlich leichter bekommen…

Hotline ganz kalt…

Am 14.6. habe ich mir abends erlaubt schonmal bei der Telekom Hotline anzurufen, um zu erfragen, wie ich denn nun am besten die Vertragsverlängerung machen soll, damit ich auch mein iPhone 4 möglichst bald in Händen halte. Der nette T-Mitarbeiter teilte mir mit, dass er das leider auch nicht weiß, das würde man ihm erst nächsten Morgen erzählen. Aha. Nächsten Morgen war dann alles irgendwie kaputt. Die Webseite der Telekom war stundenlang unerreichbar, passend zu der Hotline. Dort habe ich bis zum Abend niemanden an die Strippe bekommen. Zum Glück gibt’s ja Twitter. Dort wurde dann schonmal publiziert, dass Vertragsverlängerer eh in den Offline-Shop müssen. Wie bitte? Jetzt hat man ein Telefon mit dem man immer online ist, und dann muß man zurück in die Prä-Internet-Welt? Naja, egal. Abends hab ich es dann leider nicht mehr geschafft vorbei zu schauen. Aber gleich nächsten Morgen 11:00…

Welt 1.0 – Offline…

Im Shop angekommen begrüßt mich eine erstaunlich kurze Schlange. Ein kurzes Gespräch mit dem Herrn an der Kasse läßt meine Hoffnung auf baldiges Erreichen des Ziels schwinden. Man nimmt keine Reservierungen mehr an die seien “nur gestern (am 15.6. – Anm.d.R.)” möglich gewesen. Aha. Ich möge doch bitte am 24.6. nochmal kommen. Es wäre die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass ich ein Gerät bekomme, wenn ich mich einfach anstelle. Ach so. Es wäre aber wohl besser ich würde mir Zeit mitbringen. Es könnte länger dauern.

Nochmal telefonieren…

Ich gebe zu, ich hatte keine Lust mich stundenlang irgendwo anzustellen um ein Telefon zu bekommen. Auf der anderen Seite hätte ich das Telefon schon ganz gerne zu Beginn meiner Vertragslaufzeit und nicht 2 Monate später. Also hab ich nochmal mein Glück bei der Hotline versucht. Scheinbar war der grosse Andrang vorbei. Ich hatte recht schnell einen “Berater” an der Strippe. Dieser bestätigte mir nur das was ich schon wußte. Vertragsverlängerungen bitte nur im Shop. Also gut. Was nun? Obwohl ich die Camper vor den AppleStores in den letzten Jahren immer milde belächelt habe, fasste ich den Entschluss am 24. mal am T-Shop vorbei zu schlendern…

24.6. – Tag der Abrechnung…

8:30 Uhr. Ich verlasse das Haus in Richtung U3 -> Mönckebergstrasse
9:00 Uhr. Ich erreiche den T-Shop und bin überrascht, dass niemand vor der Tür steht. Die nächste Überraschung: Der Laden ist schon offen (Öffnungszeit ist normalerweise 10:00).
9:05 Uhr. Ich stehe in der Schlange an der Kasse im Erdgeschoss. Es sind nur 8 Leute vor mir. 16GB Geräte sind wohl noch ausreichend vorhanden. Ein leichtes Gefühl von Vorfreude macht sich in mir breit.
9:30 Uhr. Zwei Leute schon abgefertigt. Jetzt Mutter mit Sohn dran. Neuvertrag mit Beratung…
10:05 Uhr. Mutter mit Sohn fertig. Alle anderen scheinen zu wissen, was sie wollen…
10:45 Uhr. Ein älterer Herr hatte doch nochmal eine härtere Nuss für den Berater. Normaler Vertrag sollte in einen iPhone Vertrag umgewandelt werden. Kein Problem, dauert allerdings ein bischen. Egal, das Ziel ist nah.
11:00 Uhr. Ich lasse die Dame hinter mir vor, damit sie noch rechtzeitig zur Arbeit erscheinen kann. Sie ist schnell durch und ich bin der Nächste.
11:05 Uhr. Der Mitarbeiter kann Gedanken lesen und hat schon ein 16GB Gerät für mich aus dem Lager mitgebracht. Ich erwähne, dass ich meinen Complete M 1 Gen. Vertrag behalten möchte. Sofort wird das Gerät wieder vom Tresen gezogen und mir mitgeteilt, dass dies nicht im Shop möglich ist. Er könne den Vertrag nur Verlängern wenn ich in einen Complete 120 wechsele. Äh nein, genau das möchte ich eigentlich nicht. Wenn ich den Vertrag so behalten möchte, dann müsse ich die Verlängerung über die Hotline machen. Äh, was?! Wir rufen beide zeitgleich bei der Hotline an und ich komme als erster durch. Der Hotline-Mitarbeiter dementiert die Aussage des Shop-Mitarbeiters und ich reiche mein Telefon weiter. Es folgt Fachkauderwelsch mit dem Ergebnis: Es geht nicht im Shop, sondern nur über die Hotline. Aha.
11:10 Uhr. Ich mache dem Hotline-Mitarbeiter klar, dass ich äußerst sauer darüber bin, wie ich hier hin und her geschickt werde und dass ich mich zwei Stunden für nix angestellt habe. Als Entschädigung verspricht man mir eine MultiSIM für umsonst. Man darf gespannt sein, ob das wirklich alles so ankommt, wie geplant. Ich müsse allerdings mit einer Lieferzeit für das iPhone von 8 Wochen rechnen. Naja, wenn es denn ankommt bevor die nächste Vertragsverlängerung ansteht…

Fazit

Die Telekom ist meiner Meinung nach trotz ihrer Größe total überfordert mit dem Ansturm auf das iPhone. Obwohl das nun schon der vierte “Launch” ist, sind die rosa Jungs immernoch nicht in der Lage ihre Informationspolitik so zu strukturieren, das der ganze Konzern aus einem Mund spricht. Jeder erzählt dir was anderes und keiner weiß was richtig. Die Hotline weiss nicht was der Shop kann und der Shop nicht was die Hotline kann, dabei sollten die doch eigentlich alle das gleiche können. Der Kunde (ich) fühlt sich alles andere als gut beraten und man hat fast den Eindruck die Telekommer legen keinen Wert auf Bestandskunden.
Die MultiSIM zur Verlängerung dazu zu bekommen ist eine annehmbare Entschädigung für die 2 Stunden in der Schlange stehen. Aber die ganze Zeit, die für die hin und her Schickerei drauf gegangen ist, sowie die Gewissheit das Gerät eventuell erst in 8 Wochen statt (fast schon) heute in der Hand zu halten, entschädigt vermutlich niemand. Wäre das ein Neuvertrag, dann hätte ich 4 Wochen einen Vertrag, den ich bezahle, aber kein Endgerät um ihn zu nutzen. Spannend.
Eines ist für mich jetzt schon klar. In zwei Jahren kommt der Vertrag und der Service für mich persönlich auf den Prüfstand. Nach heutigem Stand wird er diesen TÜV nicht bestehen.

Finally did it… iPhone Jailbreak

Fast zwei Jahre habe ich mich zurück gehalten und mein iPhone 3G ganz normal verwendet. Inklusive App-Store, iTunes und Sim-Lock by T-Mobile. Ganz ohne Jailbreak. Seit ein paar Tagen hab ich ein neues Gerät und das alte würde ich gerne mit einer anderen SIM-Karte verwenden. Die ist aber nicht von der Telekom. Freischalten wird die Telekom das Gerät aber erst in 2 Monaten.

Ich fühle mich zum Jailbreak gezwungen

Was also tun? So lange warten wollte ich nicht mehr. Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, wenn auch nur für 2 Monate, das iPhone softwaremäßig SIMlock frei zu machen (im Folgenden “Unlock” genannt). Nach kurzer Nachforschung im Internet ist aber klar dass ich mir durch das Update auf die iPhone 3.1.3 Firmware auch ein sog. Baseband-Update eingefangen habe, mit dem ein Unlock nicht mehr möglich ist (Zu finden unter Einstellungen > Allgemein > Info). Steht da bei Modem-Firmware 04.26.08 ist alles gut und Du kannst den Block “Baseband Downgrade” weiter unten überspringen. Steht da was höheres wie z.B. 05.12.01 mußt Du das Baseband für einen Unlock zurück setzen.

Voraussetzungen

Vorab möchte ich hier sagen, dass dies eine Abbildung der Schritte ist, die ich gemacht habe um mein iPhone 3G (Firmware 3.1.3) in den unlock Zustand zu bringen. Ich kann und werde keine Garantie dafür übernehmen, dass es bei euch auch funktioniert. Mit einem iPhone 3Gs soll der ganze Spaß noch nicht funktionieren, aber auch dazu kann ich persönlich keine verlässlichen Aussagen machen. Benötigt werden:

  1. Bewusstsein, dass die ganze Sache auch schief gehen kann. Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden an Euch, eurem iPhone oder eurem Computer.
  2. redsn0w in der Version 0.9.4, z.B. von hier: (link nicht mehr aktiv)
  3. Firmware Package (iPhone1,2_3.1.2_7D11_Restore.ipsw) in Version 3.1.2 (wichtig, nicht 3.1.3), z.B. von hier: (link nicht mehr aktiv)
  4. Eine SIM-Karte ohne PIN-Schutz
  5. UMTS ausgeschaltet (bei mir gings auch mit eingeschaltetem UMTS)
  6. Ausreichend Zeit, ca. 30-45 Minuten
  7. Soll das iPhone in den Werkszustand zurückgesetzt werden (Apps+Daten löschen), weil z.B. jemand anderes das iPhone übernimmt, muß dies auf jeden Fall vor dem Jailbreak über iTunes geschehen.

Let’s jailbreak it…

Um das iPhone überhaupt in den Zustand zu bekommen, dass man den SIM Lock blockieren kann, muß man es zunächst jailbreaken. Dazu sind aber im wesentlichen nur ein paar Schritte nötig:

  1. iPhone an den Computer anschliessen und ausschalten.
  2. redsn0w starten und das heruntergeladene ipsw einladen.
  3. Den Anweisungen in der Applikation folgen. Cydia muß installiert werden, damit wir später die benötigten Apps auf dem iPhone installieren können.
  4. Wenn redsn0w komplett durch ist, findet der Rest des Jailbreaks auf dem iPhone statt. Das kann ein wenig Zeit in anspruch nehmen. Also nicht ungeduldig werden.

Baseband Downgrade

Um das Baseband in einen Zustand zu bringen, der “hackbar” ist, sind wiederum nur wenige Schritte notwendig:

  1. Cydia starten
  2. nach Fuzzyband suchen und installieren
  3. Cydia verlassen und Fuzzyband starten
  4. Wenn Fuzzyband das Downgrade machen kann, dann einfach auf den Knopf drücken und warten
  5. Auch hier kann es eine Weile dauern, bis der Vorgang abgeschlossen ist

SIM Unlock

Den schlimmsten Teil hast Du inzwischen hinter dir. Um jede beliebige SIM Karte in deinem iPhone zu verwenden, sind es nur noch ein paar wenige Schritte:

  1. Cydia starten
  2. Nach ultrasn0w suchen und installieren
  3. Nach der Installation iPhone neu starten
  4. Fertig

Fazit

Eigentlich wollte ich das iPhone lediglich für die SIM-Karte meiner Freundin freischalten. T-Mobile macht das aber erst in zwei Monaten. Also mußte der Hack her. Dass ich dabei das iPhone auch jailbreaken muß, hat mich in die Abgründe der iPhone Hacking-Szene geführt. Ich habe viele Webseiten gelesen, bis ich mir sicher war, dass das der richtige Weg ist. Das das jailbreaken und unlocken dann so einfach ist, hätte ich nicht gedacht. Die Entwickler haben da sehr gute Vorarbeit geleistet.

Apple und T-Mobile. Das iPhone-Team in Deutschland

Nun ist es also raus: T-Mobile vertreibt das iPhone in Deutschland exclusiv. Der Preis für das Gerät beläuft sich laut T-Mobile-Chef Hamid Akhavan auf 399€. Das allerdings nur zusammen mit einem zwei Jahres Vertrag, dessen Konditionen noch nicht bekannt gegeben wurden. Ab 9. November wird es in den Läden stehen, aber eben ausschließlich in T-Mobile Shops, denn auch der größte deutsche Apple-Distributor Gravis geht leer aus, obwohl dieser schon seit einiger Zeit in seinen Shops ein iPhone zur Ansicht und zum Ausprobieren hat und so den potentiellen Kunden das Gerät schon vor Verkaufsstart schmackhaft gemacht hat.

Die Tarife von T-Mobile werden vermutlich auch eine Internet-Flatrate beinhalten, allerdings wird es (wie von vielen gehofft) kein UMTS-Modul im iPhone geben, sondern nur das langsamere EDGE und eben ein WiFi-Modul. Akhavan verweist in diesem Zusammenhang auf die deutschlandweit 20.000 T-Mobile Hotspots. Ob das allerdings die Bedürfnisse stillt ist fraglich.

Nun lasse ich mich gerne zu Spekulationen treiben, warum Apple sich gerade für T-Mobile entschieden hat. Mit derzeit 38% Marktanteil ist der rosa Riese nur von Vodafone (35%) dicht gefolgt. Ich könnte mir also durchaus vorstellen, daß die beiden anderen großen Anbieter E-Plus und O2 und diesem Gesichtspunkt schnell aus dem Rennen waren. Wenn man sich aber mal in den Foren umschaut, sind die meisten, die sich zu Wort melden (und Interesse am iPhone bekunden) schon keine T-Mobile Kunden mehr (und das sicherlich aus gutem Grund) und eher enttäuscht, daß dieser Anbieter der Zuschlag bekommen hat (ich im Übrigen auch).

Doch bevor man jetzt laut los schreit, sollte man die Tarife abwarten, vielleicht kann man dann über den schlechten Service (den ich selbst mehrfach erfahren mußte) hinwegsehen. Vielmehr hoffe ich aber, daß Apple die Schranken in naher Zukunft lockern wird. Es bleibt spannend. Ob es für mich in Frage kommt, für das iPhone wieder zurück zu wechseln konnte ich noch nicht ausreichend klären, aber offen gesagt widerstrebt es mir.

Zu T-Mobile muß ich aber an dieser Stelle nochwas los werden. Es gab eine offizielle Pressemitteilung in der auch die Systemvoraussetzungen angesprochen wurden. Dort findet man folgenden Satz: “Windows Vista Home in der Premium, Business, Enterprise beziehungsweise Ultimate Edition”. Nun ist weiläufig bekannt, das Microsoft gerne viele verschiedene Versionen auf den Markt wirft. Von einer “Windows Vista Home Enterprise Edition” habe ich aber bis heute noch nichts gehört. Und da bestätigt sich schon wieder meine Erfahrung mit diesem Verein: Kompetent ist anders :-)